Kaufen
0
Ihr Einkaufswagen ist leer

Fügen Sie etwas hinzu, um mich glücklich zu machen :)

Jetzt kaufen

Temporallappen

Synonyme: Lobus temporalis, Schläfenlappen.

Definition

Der Temporallappen bzw. das Temporalhirn ist ein anatomischer Teil des Großhirns (Telencephalon), der unterhalb und seitlich des Frontallappens und des Parietallappens liegt.

Anatomie

Der Temporallappen liegt in der mittleren Schädelgrube (Fossa cranii media) und bildet den laterobasalen Anteil des Großhirns. Er wird superior und medial vom Sulcus lateralis (Sylvische Fissur) begrenzt. Der Temporallappen beherbergt unter anderem den auditiven Cortex und den Hippocampus.

Oberfläche

Der Temporallappen weist auf seiner lateralen Oberfläche in der Regel 3 Gehirnwindungen (Gyri) und 2 Furchen (Sulci) auf. Von parietal nach ventral sind dies:

  • Gyrus temporalis superior
  • Sulcus temporalis superior
  • Gyrus temporalis medius
  • Sulcus temporalis inferior
  • Gyrus temporalis inferior
  • Auf der medialen Fläche des Temporallappens ist ein ähnliches Oberflächenrelief erkennbar. Es setzt sich von parietal nach ventral zusammen aus:

  • Gyrus parahippocampalis mit Uncus
  • Sulcus collateralis
  • Gyrus occipitotemporalis medialis (Gyrus fusiformis)
  • Sulcus occipitotemporalis
  • Gyrus occipitotemporalis lateralis
  • Gefäßversorgung

    Der basale und hintere mediale Teil des Temporallappens wird von der Arteria cerebri posterior versorgt. Die arterielle Blutzufuhr für den lateralen und vorderen medialen Teil erfolgt über Äste der Arteria cerebri media. Das venöse Blut sammelt sich über die Venae superficiales descendentes cerebri und die Vena media superficialis cerebri im Sinus transversus und im Sinus cavernosus.

    Quelle: DocCheck Flexikon: Temporallappen